Autor: Johannes Weiler

Johannes Weiler

Moin! Ich bin 24 Jahre alt und Spitzenkandidat der CDU im Wahlkreis Eimsbüttel-Süd/Hoheluft-West bei den Bezirksversammlungswahlen am 26. Mai 2019. Aktuell studiere ich Politikwissenschaft im Master an der Universität Hamburg. Kommunalpolitisch bin ich seit mehreren Jahren für die CDU hier vor Ort in Eimsbüttel engagiert. Insbesondere die Jugendarbeit ist mir wichtig, weshalb ich seit rund zwei Jahren auch Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Bezirks bin. Neben meinem politischen Engagement musiziere ich gerne und spiele Trompete in einer Big Band.

Eimsbüttel ist sehr lebenswert und vielfältig. Junge Familien, ältere Menschen, neu zugezogene aber auch langjährige Anwohner schätzen den Stadtteil dafür. Hierzu tragen auch unsere Grünanlagen bei, welche aus meiner Sicht unbedingt erhalten werden müssen.

Mit der Osterstraße und dem Eppendorfer Weg liegen zwei wichtige Standorte für den Einzelhandel in Eimsbüttel. Die Attraktivität dieser Gebiete, den „Laden um die Ecke“, zu erhalten ist gerade in Zeiten der Digitalisierung enorm wichtig. Das Bezirksamt muss dafür sorgen, dass gute Rahmenbedingungen geschaffen werden, die dafür sorgen, dass die lokale Wirtschaft floriert und sich weiter neue Geschäfte ansiedeln.

Auch der Verkehr ist ein großes Thema in Eimsbüttel, für das ich mich stark machen möchte. Immer wieder fallen durch Umbaumaßnahmen einige der ohnehin schon wenigen Parkplätze weg. Immer wieder kam es gerade am Eppendorfer Weg zu tragischen Unfällen mit Fahrradfahrern. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass Eimsbüttel eine kluge Verkehrspolitik verfolgt. Verkehrsteilnehmer dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Stattdessen müssen Konzepte erarbeitet werden, die sowohl Fahrradfahrer als auch Fußgänger, Autofahrer und den öffentlichen Nahverkehr sinnvoll mit einbeziehen und verbinden. Gleichzeitig muss die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer oberstes Gebot bleiben. Deshalb brauchen wir endlich Abbiegeassistenten für LKW. Am schnellsten lässt sich das für städtische Fahrzeuge umsetzen, dafür will ich mich einsetzen.

Neben diesen Themen ist mir die Digitalisierung des Bezirks ein wichtiges Anliegen. So können heute immer mehr Erledigungen von zu Hause aus getätigt werden. Ich setze mich dafür ein, dass die unsere Verwaltung weiter digitalisiert wird, sodass zukünftig möglichst alle einfachen Behördengänge auch bequem online bearbeitet werden können.

Ich möchte diese Themen angehen und als junger Mensch nachhaltige Akzente setzen, damit Eimsbüttel auch in Zukunft so lebenswert bleibt. Hierfür bitte Sie um Ihre Stimmen bei der Wahl zur Bezirksversammlung am 26. Mai.

Meine Ideen auf den Punkt gebracht:

  • Wiedereinführung der „Brötchentaste“ bei Parkscheinautomaten, mithilfe der man kurzzeitig kostenlos parken kann, um Erledigungen zu machen
  • Erhaltung und Pflege der Eimsbütteler Grünanlagen
  • Ausbau der Digitalisierung bei Behördenangelegenheiten
  • Erhaltung von Parkplätzen und Erprobung alternativer Verkehrskonzepte in Eimsbüttel
  • Abbiegeassistenten als erster Schritt bei allen städtischen LKW