Sören Ehrlich

Aufgewachsen im Rungwisch darf ich Eidelstedt mein Zuhause und meine Heimat nennen. Hier bin ich zu Schule gegangen, hier bin ich verwurzelt. Als Eidelstedter ist mir die Entwicklung des Stadtteils besonders wichtig, die in den letzten Jahren leider nicht nur unbedingt zum Positiven war. Eidelstedt ist meine Heimat und soll es auch bleiben. Ja, wir brauchen Wohnungsbau, aber dennoch darf nicht jede freie Fläche in Eidelstedt bebaut werden, wir brauchen auch unsere Grünflächen. Als angehender Lehrer ist mir die Bildung besonders wichtig. Bildung ist die wichtigste Ressource in unserem Land und deshalb setzte ich mich für eine stärkere Förderung unseren Schulen in Eidelstedt ein.


Diese Themen sind mir besonders wichtig:

Mobilität – Wir begrüßen es, wenn die Angebote für Bus, Bahn, Fahrrad und CarSharing ausgebaut werden. Wir brauchen mehrere Stadtradstationen in Eidelstedt. Moderne Verkehrspolitik muss zu den Erfordernissen der Menschen passen. Wir setzen uns deshalb auch für ausreichend Parkplätze und für Quartiersgaragen in Eidelstedt ein. Der Busbahnhof am Eidelstedter Platz sollte modernisiert werden, vor allem in Hinsicht auf den Ausbau der AKN Station Eidelstedt Zentrum zur S21-Linie.

Stadtteilentwicklung und Soziales – Wir setzen uns für eine nachhaltige Wohnungsbaupolitik mit Augenmaß ein. Es ist darauf zu achten, dass ein ausgewogener Mix an Sozialwohnungen, freien Mietwohnungen und Eigentumswohnungen entsteht. Alle Menschen müssen für sie bezahlbaren Wohnraum finden können. Eidelstedt soll ein Stadtteil für alle bleiben. Hierfür ist auch die vollständige Umsetzung des Bürgervertrages am Hörgensweg und Duvenacker unverzichtbar. Nachverdichtungen von Wohnungsbau müssen in die Umgebung passen. Die geplante Nachverdichtung im Eisenbahnerviertel ist aber aus unserer Sicht zu groß geplant und sollte deutlich verkleinert werden. Erforderlich ist auch, dass die Stadtteilinfrastruktur mitwächst: Die wachsende Bevölkerung braucht eine bessere Versorgung mit Kitas, Schulen, Ärzten usw. Wir wollen ein Pilotprojekt für ein Kundenzentrum 2.0 starten, damit Menschen die bezirklichen Dienstleistungen vor Ort wahrnehmen können. Für den Zusammenhalt in Eidelstedt brauchen wir mehr Orte der Begegnung. Dafür wollen wir das ehrenamtliche Engagement in den Eidelstedter Vereinen und Institutionen von bezirklicher Seite stärker fördern. Besonders wichtig ist für uns die Stärkung des Eidelstedter Wochenmarktes und der lokalen Wirtschaft rund um den Eidelstedter Platz.

Sicherheit – Mehr Menschen in unserem Stadtteil bedeuten auch, dass die Infrastruktur im Bereich Sicherheit ausgebaut werden muss. Damit wir in Eidelstedt auch künftig sicher sind und uns sicher fühlen, fordern wir einen Polizeiposten.