Kategorie: Eimsbüttel

Johannes Weiler

Moin! Ich bin 24 Jahre alt und Spitzenkandidat der CDU im Wahlkreis Eimsbüttel-Süd/Hoheluft-West bei den Bezirksversammlungswahlen am 26. Mai 2019. Aktuell studiere ich Politikwissenschaft im Master an der Universität Hamburg. Kommunalpolitisch bin ich seit mehreren Jahren für die CDU hier vor Ort in Eimsbüttel engagiert. Insbesondere die Jugendarbeit ist mir wichtig, weshalb ich seit rund zwei Jahren auch Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Bezirks bin. Neben meinem politischen Engagement musiziere ich gerne und spiele Trompete in einer Big Band.

Eimsbüttel ist sehr lebenswert und vielfältig. Junge Familien, ältere Menschen, neu zugezogene aber auch langjährige Anwohner schätzen den Stadtteil dafür. Hierzu tragen auch unsere Grünanlagen bei, welche aus meiner Sicht unbedingt erhalten werden müssen.

Mit der Osterstraße und dem Eppendorfer Weg liegen zwei wichtige Standorte für den Einzelhandel in Eimsbüttel. Die Attraktivität dieser Gebiete, den „Laden um die Ecke“, zu erhalten ist gerade in Zeiten der Digitalisierung enorm wichtig. Das Bezirksamt muss dafür sorgen, dass gute Rahmenbedingungen geschaffen werden, die dafür sorgen, dass die lokale Wirtschaft floriert und sich weiter neue Geschäfte ansiedeln.

Auch der Verkehr ist ein großes Thema in Eimsbüttel, für das ich mich stark machen möchte. Immer wieder fallen durch Umbaumaßnahmen einige der ohnehin schon wenigen Parkplätze weg. Immer wieder kam es gerade am Eppendorfer Weg zu tragischen Unfällen mit Fahrradfahrern. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass Eimsbüttel eine kluge Verkehrspolitik verfolgt. Verkehrsteilnehmer dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Stattdessen müssen Konzepte erarbeitet werden, die sowohl Fahrradfahrer als auch Fußgänger, Autofahrer und den öffentlichen Nahverkehr sinnvoll mit einbeziehen und verbinden. Gleichzeitig muss die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer oberstes Gebot bleiben. Deshalb brauchen wir endlich Abbiegeassistenten für LKW. Am schnellsten lässt sich das für städtische Fahrzeuge umsetzen, dafür will ich mich einsetzen.

Neben diesen Themen ist mir die Digitalisierung des Bezirks ein wichtiges Anliegen. So können heute immer mehr Erledigungen von zu Hause aus getätigt werden. Ich setze mich dafür ein, dass die unsere Verwaltung weiter digitalisiert wird, sodass zukünftig möglichst alle einfachen Behördengänge auch bequem online bearbeitet werden können.

Ich möchte diese Themen angehen und als junger Mensch nachhaltige Akzente setzen, damit Eimsbüttel auch in Zukunft so lebenswert bleibt. Hierfür bitte Sie um Ihre Stimmen bei der Wahl zur Bezirksversammlung am 26. Mai.

Meine Ideen auf den Punkt gebracht:

  • Wiedereinführung der „Brötchentaste“ bei Parkscheinautomaten, mithilfe der man kurzzeitig kostenlos parken kann, um Erledigungen zu machen
  • Erhaltung und Pflege der Eimsbütteler Grünanlagen
  • Ausbau der Digitalisierung bei Behördenangelegenheiten
  • Erhaltung von Parkplätzen und Erprobung alternativer Verkehrskonzepte in Eimsbüttel
  • Abbiegeassistenten als erster Schritt bei allen städtischen LKW

Marlies von Sawilski

Kurz zu mir: Ich wurde in Hamburg geboren, bin im Generalsviertel aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach einer kaufmännischen Ausbildung habe ich mich beruflich der Werbegrafik sowie dem Messebau gewidmet und gründete schließlich meine eigene Firma. Meine beiden Töchter habe ich zeitweise alleine großgezogen. In dieser Zeit habe ich gelernt, was es bedeutet, als alleinerziehende Mutter Familie, Arbeitsstätte und Mitarbeitern gleichzeitig gerecht werden zu müssen.

Politisch engagiere ich mich seit 2017 als zugewählte Bürgerin im Kerngebietsausschuss. Meinen Ausgleich finde ich in meinem Schrebergarten sowie beim Fahrradfahren, beim Yoga und in der Meditation.

Diese Themen sind mir wichtig:

Derzeit setze ich mich vor allem für eine neue „Begegnungsstätte“ für jung und alt ein, das KREATIVHAUS Eimsbüttel. Daraus ist u.a. ein gemeinnütziger Stadtteil- und Kulturverein entstanden.

Alte Wohngebäude werden verkauft und abgerissen oder aufwendig renoviert und saniert. Dort entstehen dann oft Luxuswohnungen. Unser Ziel ist es, Eimsbüttel weiterhin bezahlbar zu erhalten.

Die Begleiterscheinungen wie Parkplatzvernichtung und Baumfällungen verringern die Lebensqualität. Zwischen 2016 und 2017 wurden im Bezirk Eimsbüttel über 3000 Bäume gefällt – das finde ich nicht hinnehmbar!

Die Parkplatznot für Pflegekräfte, Handwerker und Lieferdienste ist ein immer größeres Problem. Ältere und kranke Menschen sind dadurch besonders benachteiligt. Gesondert deklarierte Serviceparkplätze für diese Gruppen wären ein guter Kompromiss für unseren Stadtteil. Außerdem: Der Parksuchverkehr ist besonders schädlich für die Umwelt. Diesen müssen wir daher reduzieren und nicht durch immer weniger Parkplätze künstlich ausweiten.

Grünflächen bringen den Menschen Erholung. Eine saubere Luft erfreut die Lunge und hält die Menschen gesund. Die Erhaltung von Grünanlagen ist ein wichtiges Anliegen, die Schaffung neuer Grünflächen ist mir ein Herzenswunsch.

Ein weiteres Ziel ist, unseren Stadtteil wieder sauberer zu halten. Leider hält sich nicht jeder immer an die Regeln eines guten Zusammenlebens. Die Wiedereinführung eines Ordnungsdienstes wäre aus meiner Sicht angebracht.

Wofür ich stehe:

Einen unterstützenden Umgang in der Nachbarschaft finde ich wichtig, ebenso wie den Zusammenschluss von alt und jung in unserer Gesellschaft. Nehmen wir andere Menschen „an die Hand“ und präsentieren wir uns jeder Andersartigkeit offen und interessiert gegenüber. Nach dem Motto: „Jeder nach seiner Façon.“

Wenn unser Lebensraum bunt und im Einklang mit der Natur gestaltet ist, trägt es auch ein wenig zur Zufriedenheit Aller bei. Ein sauberer, sicherer und grüner Stadtteil ist für alle Menschen erstrebenswert.

Gerne setze ich mich für Bürgerwünsche ein und bin mir dabei bewusst: Gerade in einem eng besiedelten Stadtteil wie Eimsbüttel gilt es dabei zumeist, unterschiedliche Interessen miteinander zu vereinbaren.

Eimsbüttel / Hoheluft-West

Der Ortsverband Eimsbüttel/Hoheluft-West ist im Herzen Eimsbüttels aktiv. Entlang der Isebek erstrecken sich die beiden Stadtteile mit der höchsten Einwohnerdichte Hamburgs. In diesem urbanen, lebendigen und doch so grünen und lebenswerten Quartier treffen wir uns regelmäßig zu unseren „Eimsbütteler Abenden“ und anderen Veranstaltungen. Wir freuen uns immer über neue Gesichter!

Unser Ortsvorstand

Ortsvorsitzender:
Philipp Heißner MdHB

Stellvertretender Ortsvorsitzender:
Andreas Birnbaum

Stellvertretende Ortsvorsitzende:
Diana Siebert

Ortsmitgliederbeauftragter:
Johannes Weiler

Beisitzer:
Fabian Kleinschmidt
Lars Kußmann
A. W. Heinrich Langhein
Malik Peter
Simon Rawalski

Ralf-Michael Richter
Dennis Recknagel
Jorge Mario Sangines Füchtner
Ellen Schuttrich
Thomas Thomsen
Marlies von Sawilski